Blog

Veröffentlichung meines Artikels

Rechtsanwältin und Fachanwältin im Familienrecht Nicola Bähr-Heinen

Ehrlich gesagt, war ich ganz schön stolz, als letzte Woche das Deutsche Anwaltsregister bei mir per Mail anfragte, ob sie meinen Artikel „Acht große Irrtümer über Ehe und Scheidung“ veröffentlichen dürfen.

Das Schreiben der Blogartikel ist sehr zeitaufwendig. Meistens finde ich nur am Wochenende Zeit dazu. Als ich vor fast 2 Jahren damit anfing war ich noch sehr im Zweifel darüber, ob mir das Schreiben liegt und, ob sich das auch für mich lohnen würde.

Ich mache das ja auch, weil ich damit für mich und meine Kanzlei werben möchte.

Anfangs war es dann auch sehr frustrierend zu sehen, dass meine teils recht aufwendig recherchierten Artikel nur von ein paar wenigen Leuten gelesen wurden. Die Besucherzahlen stiegen dann auch über Monate hinweg kaum an.

Das Gleiche passierte auch auf meinem verkehrsrechtlichen Blog.

So fing ich an, an mir und meinen Fähigkeiten als Schreiberling zu zweifeln. Glücklicherweise bestärkten mich gute Freunde immer wieder darin, weiterzumachen. Sie berichteten mir teilweise aus eigener Erfahrung, dass es eine Weile dauert, bis die Besucherzahlen hochgehen und meine Artikel Beachtung finden.

Auch lernte ich immer mehr über Online-Marketing und Suchmaschinenoptimierung. Das waren Begriffe, die für mich zuvor „böhmische Dörfer“ darstellten.

Sehr viel habe ich auch aus Artikeln des Affenblogs von Vladislav Melnik gelernt.

Auch ein Online-Kurs von Mario Schneider hat mir hier ein riesiges Stück weiter geholfen.

Jetzt habe ich zudem auch noch einen hervorragenden Online-Marketing-Experten gefunden, der mir schon entscheidend weiter geholfen hat.  Herrn Probst kann ich nur wärmstens empfehlen.

Des Weiteren habe ich auch und besonders Herrn Kopp-Wichmann viel zu verdanken. Er hat mich zum Schreiben ermutigt und mir die wundervollen Cartoons auf meinen Blogs und Websites gezeichnet.

Jetzt beginnt sich die ganze Arbeit langsam zu lohnen. Es werden immer mehr Menschen auf meine Blogs aufmerksam und ich kann ihnen mit meinen Informationen und Tipps helfen.

Und, was ich mir erst kaum vorstellen konnte, es macht mir riesigen Spaß zu schreiben.

In Kürze werde ich auch einen weiteren Blog ins Netz stellen. Da verbinde ich endlich auch mein Hobby mit meinem Beruf. Es wird ein Blog über Pferderecht.

Den Cartoon dazu hat mir Roland schon gezeichnet. Ich war hin und weg, als ich ihn bekommen habe. Er ist einfach super:

Ich freue mich schon sehr darauf, wenn er meinen Blog ziert. Auch auf meiner von Herrn Probst bald neu gestalteten Website wird er einen Platz finden.

Einen großen Dank möchte ich auch an meine treuen Leser und natürlich insbesondere auch an meine Mandanten richten, die mich weiterempfehlen und dafür sorgen, dass ich vielleicht auch bald Ihnen mit meiner Kompetenz und meinem Engagement helfen kann.

Ihre Rechtsanwältin und Fachanwältin im Familienrecht in Sandhausen.

Blogbeiträge

Wichtige Artikel und neue Urteile

Wenn Sie sich in einer schwierigen Situation befinden und eine Immobilie teilen müssen, kann die Teilungsversteigerung ein Ausweg sein, der sowohl Chancen als auch Herausforderungen mit sich bringt. Ich möchte Ihnen heute einen Überblick über dieses Verfahren geben und Ihnen einen ersten wertvollen Tipp an die Hand geben, den Sie sofort umsetzen können. Was ist […]

🚨 Stehen Sie vor der Herausforderung, das Sorgerecht für Ihr Kind zu regeln? 🚨 Viele Eltern finden sich in einer emotional belastenden Situation wieder, wenn es um das Sorgerecht geht. Als Anwältin habe ich oft mit Eltern zu tun, die sich fragen: „Wie kann ich das Beste für mein Kind sicherstellen und gleichzeitig meine Rechte […]

Nachehelicher Ehegattenunterhalt ist ein Thema, das viele von uns betrifft oder betreffen könnte. Die damit verbundenen rechtlichen und finanziellen Aspekte sind oft komplex und emotional aufgeladen. In diesem Blogartikel möchte ich Ihnen einen Überblick über die Voraussetzungen und Risiken des nachehelichen Ehegattenunterhalts geben und Ihnen einen wertvollen Tipp mit auf den Weg geben. Voraussetzungen für […]

💔 Ihre Ehe ist gescheitert und Sie wissen nicht, wo Sie anfangen sollen? 💔 Ich verstehe Ihre Situation nur zu gut. Als Fachanwältin für Familienrecht mit über 25 Jahren Erfahrung und selbst alleinerziehende Mutter kenne ich die Ängste und Sorgen, die mit einer Trennung einhergehen. In solchen Zeiten fühlen Sie sich möglicherweise überwältigt und fragen […]

Die Liebe ist verblasst, die Trennung erfolgt.Bevor das endgültige Ende der Ehe durch eine Scheidung eingeläutet werden kann, muss jedoch in Deutschland das sogenannte Trennungsjahr absolviert werden. Doch was bedeutet das genau und welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein? Warum ist das Trennungsjahr vorgeschrieben? Grundsätzlich ist eine Ehe auf Dauer angelegt. Im Trennungsjahr soll den Eheleuten […]

Besonderheiten, auf die es zu achten gilt Wenn Führungskräfte, wie Manager, Geschäftsführer, Vorstände und Mitglieder in Aufsichtsräten von Trennung und Scheidung betroffen sind und nicht Vorsorge durch einen Ehevertrag getroffen haben, sehen sie sich gerade in finanzieller Hinsicht mannigfachen Problemen gegenüber. Gerade im Bezug auf einen etwaigen Zugewinnausgleich, Unterhaltsansprüche und auch dem Ausgleich der Rentenanwartschaften […]

Verliebt, verlobt, verheiratet und schon ist mit der Ehe auch ein Rechtsverhältnis begründet worden. Jungunternehmer oder junge Unternehmensgründer, die ihre Liebe mit einer Hochzeit krönen, bedenken oft nicht, dass sich Ehe und Unternehmen auch auseinander entwickeln können. Welche Folgen eine Scheidung für das Unternehmen haben kann, wird oft nicht bedacht. Zum Zeitpunkt der Eheschließung steckt […]

Unterhaltsberechnung nach der Quotenmethode: Grundsätzlich wird der Ehegattenunterhalt berechnet, indem man die anrechenbaren Einkünfte beider Eheleute zusammenaddiert und dann durch zwei teilt. Dies stellt den Unterhaltsbedarf des geringer verdienenden oder einkommenslosen Ehegatten dar. Auf diesen Unterhaltsbedarf muss er sich dann eigene Einkünfte anrechnen lassen. Der verbleibende Restbetrag stellt seinen tatsächlichen Unterhaltsbedarf dar. Anrechenbar ist das […]

Was bedeutet Kindeswohl? Das Kindeswohl ist ein zentraler Rechtsbegriff des Familienrechts und Maßstab für Entscheidungen insbesondere im Sorge- und Umgangsrecht, aber auch bei Adoptionen und Vaterschaftsfragen. Es gibt keine rechtliche Definition des Kindeswohls aber Kriterien, auf deren Grundlage über das Kindeswohl entschieden wird. Danach gehört zum Kindeswohl insbesondere: Das Kindeswohl bei der elterlichen Sorge Insbesondere […]