Blog

So schaffen Sie den Neuanfang nach Trennung!

Labyrinth, Lösungsweg, Ausweg
Trueffelpix – Fotolia.com

Sie wollen sich trennen oder haben gerade eine Trennung hinter sich?

Dann stehen Sie wahrscheinlich vor einem Berg von Problemen und wissen nicht, wie Sie diese bewältigen sollen?!

Im Folgenden zeige ich Ihnen einige Wege und Schritte, die Ihnen helfen werden, Ihren Neuanfang erfolgreich zu gestalten.

Neuanfang nach Trennung:

So gelingt er!

Zunächst einmal sollten Sie im Zuge einer Trennung wichtige Versicherungsunterlagen und Dokumente zumindest in Kopie in Ihren Besitz bringen.

Denken Sie auch daran, die Kontenvollmacht des Partners  über das eigene Konto zu widerrufen, bzw. richten Sie sich ein eigenes Konto ein, wenn bisher ein gemeinsames Konto vorhanden war.

Sichern Sie Nachweise über die Einkommens- und Vermögensverhältnisse des Ehegatten. Kopieren Sie bspw. seine Lohnabrechnungen, Aktiendepotauszüge, Sparbücher, private Konten, Steuererklärungen und Bescheide, etc.

Überlegen Sie nun, wie Sie sich Ihren Neuanfang vorstellen und was Sie dafür brauchen.

Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, an dem Sie eine Fachanwältin oder einen Fachanwalt für Familienrecht aufsuchen sollten. Warum?

Weil jetzt geklärt werden muß, was für Ansprüche Sie gegenüber Ihrem Ehegatten haben und wie diese realisiert werden können.

  • Ein Beispiel:
    Sie haben in der Ehe (zuletzt) nicht gearbeitet, weil Sie ein kleines ehegemeinsames Kind betreuen. Dann müssen Sie dringend wissen, was Ihnen und Ihrem Kind an Unterhalt zusteht. Was kann und muß Ihr Mann zahlen?
    Auch ist dringend die Frage zu klären, wer in der vormals ehegemeinsamen Wohnung verbleibt und wer welche Haushaltsgegenstände, zu denen meist auch das Auto zählt, erhält.
    Um eine langfristige Perspektive entwickeln zu können, muss geklärt werden, wie lange Sie Unterhalt in welcher Höhe beanspruchen können und ab wann Sie verpflichtet sind zu arbeiten und in welchem Umfang.
    Erst wenn diese und weitere Fragen geklärt sind, können Sie Ihren Neuanfang konkret planen und starten.
  • Ein weiteres Beispiel:
    Sie waren lange verheiratet und haben sich in der Ehe sehr an den Wünschen Ihres Mannes orientiert. Er wollte, dass Sie sich um den Haushalt und seine Versorgung kümmern und  Sie waren damit einverstanden und haben nicht oder nur teilweise gearbeitet.
    Dann haben Sie jetzt wahrscheinlich große Probleme damit, nach der Trennung für sich eine neue Perspektive zu finden und Ihren Neuanfang zu planen und zu realisieren.
    Auch hier können Sie mit Hilfe einer Fachanwältin oder eines Fachanwalts für Familienrecht Ihre Ansprüche auf Unterhalt, etc. klären und eine Basis und Orientierung für Ihren Neuanfang finden.

Vorteilhaft ist es, wenn Sie eine Fachanwältin oder einen Fachanwalt finden, die/ der deeskalierend vorgeht und erst einmal auf eine tragfähige, Ihren Bedürfnissen und Wünschen gerecht werdende, möglichst umfassende Vereinbarung hinwirkt, die dann Ihnen und auch Ihrem Ehegatten eine konkrete Perspektive für einen Neuanfang verschafft.

Hier ist es sehr hilfreich, wenn Sie der Anwältin/dem Anwalt gleich die oben genannten Unterlagen (Versicherungen, Darlehensverträge, Einkommens- und Vermögensnachweise ) vorlegen können. Dies erspart viel Zeit und oft auch Ärger, da die Unterlagen ansonsten erst vom Ehepartner angefordert werden müssen.

Ihre Anwältin/ Ihr Anwalt sollte sich Zeit nehmen um mit Ihnen genau zu erarbeiten, was für Sie besonders wichtig ist und worauf Sie am ehesten verzichten können. Das ist Voraussetzung dafür, dass Sie Ihren Neuanfang nach der Trennung erfolgreich gestalten können.

Eine Vereinbarung setzt natürlich voraus, dass Sie dem Ehepartner auch etwas anbieten. Möglichst etwas, was Ihnen nicht so weh tut, für Ihn aber wichtig ist.

Auch da den für Sie optimalen Lösungsweg zu erarbeiten ist Aufgabe einer guten Anwältin/ eines guten Anwalts.

Erfolgreich Ihren Neuanfang starten können Sie nämlich erst, wenn Sie alle mit Ihrer Trennung und Scheidung verbundenen Fragen und Probleme geklärt haben.

Erst dann haben Sie den Kopf frei und können Ihre Kapazitäten für den Start in Ihre Zukunft nutzten.

Natürlich gelingt es nicht immer, eine umfassende einvernehmliche Lösung zu finden. Dann ist es wichtig, die streitigen Punkte schnellstmöglich gerichtlich klären zu lassen. Erst dann können Sie nach vorne schauen.

Also:

Verzweifeln Sie nicht!

Überlegen Sie, wie Sie Ihren Neuanfang gestalten wollen!

Suchen Sie sich eine Fachanwältin/einen Fachanwalt Ihres Vertrauens und verwirklichen Sie mit ihr/ihm Ihren Neuanfang nach Trennung!

Blogbeiträge

Wichtige Artikel und neue Urteile

Wenn Sie sich in einer schwierigen Situation befinden und eine Immobilie teilen müssen, kann die Teilungsversteigerung ein Ausweg sein, der sowohl Chancen als auch Herausforderungen mit sich bringt. Ich möchte Ihnen heute einen Überblick über dieses Verfahren geben und Ihnen einen ersten wertvollen Tipp an die Hand geben, den Sie sofort umsetzen können. Was ist […]

🚨 Stehen Sie vor der Herausforderung, das Sorgerecht für Ihr Kind zu regeln? 🚨 Viele Eltern finden sich in einer emotional belastenden Situation wieder, wenn es um das Sorgerecht geht. Als Anwältin habe ich oft mit Eltern zu tun, die sich fragen: „Wie kann ich das Beste für mein Kind sicherstellen und gleichzeitig meine Rechte […]

Nachehelicher Ehegattenunterhalt ist ein Thema, das viele von uns betrifft oder betreffen könnte. Die damit verbundenen rechtlichen und finanziellen Aspekte sind oft komplex und emotional aufgeladen. In diesem Blogartikel möchte ich Ihnen einen Überblick über die Voraussetzungen und Risiken des nachehelichen Ehegattenunterhalts geben und Ihnen einen wertvollen Tipp mit auf den Weg geben. Voraussetzungen für […]

💔 Ihre Ehe ist gescheitert und Sie wissen nicht, wo Sie anfangen sollen? 💔 Ich verstehe Ihre Situation nur zu gut. Als Fachanwältin für Familienrecht mit über 25 Jahren Erfahrung und selbst alleinerziehende Mutter kenne ich die Ängste und Sorgen, die mit einer Trennung einhergehen. In solchen Zeiten fühlen Sie sich möglicherweise überwältigt und fragen […]

Die Liebe ist verblasst, die Trennung erfolgt.Bevor das endgültige Ende der Ehe durch eine Scheidung eingeläutet werden kann, muss jedoch in Deutschland das sogenannte Trennungsjahr absolviert werden. Doch was bedeutet das genau und welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein? Warum ist das Trennungsjahr vorgeschrieben? Grundsätzlich ist eine Ehe auf Dauer angelegt. Im Trennungsjahr soll den Eheleuten […]

Besonderheiten, auf die es zu achten gilt Wenn Führungskräfte, wie Manager, Geschäftsführer, Vorstände und Mitglieder in Aufsichtsräten von Trennung und Scheidung betroffen sind und nicht Vorsorge durch einen Ehevertrag getroffen haben, sehen sie sich gerade in finanzieller Hinsicht mannigfachen Problemen gegenüber. Gerade im Bezug auf einen etwaigen Zugewinnausgleich, Unterhaltsansprüche und auch dem Ausgleich der Rentenanwartschaften […]

Verliebt, verlobt, verheiratet und schon ist mit der Ehe auch ein Rechtsverhältnis begründet worden. Jungunternehmer oder junge Unternehmensgründer, die ihre Liebe mit einer Hochzeit krönen, bedenken oft nicht, dass sich Ehe und Unternehmen auch auseinander entwickeln können. Welche Folgen eine Scheidung für das Unternehmen haben kann, wird oft nicht bedacht. Zum Zeitpunkt der Eheschließung steckt […]

Unterhaltsberechnung nach der Quotenmethode: Grundsätzlich wird der Ehegattenunterhalt berechnet, indem man die anrechenbaren Einkünfte beider Eheleute zusammenaddiert und dann durch zwei teilt. Dies stellt den Unterhaltsbedarf des geringer verdienenden oder einkommenslosen Ehegatten dar. Auf diesen Unterhaltsbedarf muss er sich dann eigene Einkünfte anrechnen lassen. Der verbleibende Restbetrag stellt seinen tatsächlichen Unterhaltsbedarf dar. Anrechenbar ist das […]

Was bedeutet Kindeswohl? Das Kindeswohl ist ein zentraler Rechtsbegriff des Familienrechts und Maßstab für Entscheidungen insbesondere im Sorge- und Umgangsrecht, aber auch bei Adoptionen und Vaterschaftsfragen. Es gibt keine rechtliche Definition des Kindeswohls aber Kriterien, auf deren Grundlage über das Kindeswohl entschieden wird. Danach gehört zum Kindeswohl insbesondere: Das Kindeswohl bei der elterlichen Sorge Insbesondere […]